Verein der Ehemaligen unterstützt Schach-AG und Kunst

Dr. Martin Lichte (Schach-AG) sowie Fachobmann Falk Teichert und Anne Holzapfel (Kunst) begrüßten am Montagnachmittag die Vorsitzende des Vereins der Ehemaligen des Mariengymnasiums zu Jever e.V., Renate Janßen-Niemann und ihren Stellvertreter Matthias Bollmeyer in der Schule, um sich für großzügige Zuschüsse zu bedanken.
Über 260,- Euro für den Erwerb neuer Schachbretter freute sich Dr. Lichte. Vierzig alte, mit der Zeit wellig und somit unbespielbare gewordene Bretter konnten dank der Förderung ersetzt werden. Die Schach-AG kann nun wieder vollen Einsatz zeigen und wird mit Sicherheit auch weiterhin gute Ergebnisse erspielen.
Die Vertreter der Kunst bedankten sich für einen Zuschuss von 250,- Euro, welcher in eine DVD-Sammlung der Arte-Reihe „Pallettes“ und DVDs zum Thema Baukunst bzw. Design investiert wurde. Das Material ergänzt die kleine Fachbibliothek in den Räumen der Kunst.
Mit 500,- Euro förderte der Ehemaligen-Verein zudem ein Kunstprojekt, dessen Ergebnisse nach vollendeter Renovierung im Georg von der Vring-Trakt zu sehen sein werden. Im vergangenen Jahr fertigten Schülerinnen und Schüler der Grundkurse von Herrn Teichert und Frau Holzapfel lebensgroße Werke an, die Ikonen aus allen Epochen der Kunstgeschichte darstellen: von Botticellis „Venus“ über Goyas „Don Manuel“ bis zu Legers „Hommage à J. L. David“ sind Auszüge bekannter Werke vertreten. Die für die großformatigen Arbeiten benötigten Sperrholzplatten und Farben konnten durch die Mittel des Ehemaligen-Vereins angeschafft werden.

14.09.2010 Autor : Mariengymnasium Jever (Anne Holzapfel)

Expedition Dachboden – dem Mariengymnasium auf’s Dach gestiegen

Vorstandsmitglied Matthias Bollmeyer hatte heute die spannende Gelegenheit, den Dachboden des Altbaus an der Terrasse einmal genau unter die Lupe nehmen zu dürfen. Egal ob alte Lampen mit in den Staub gemalten Herzen, alte Türen, Bücherschränke voller Materialien zum Mariengymnasium und zur ehemaligen Bleeker-Schule, alte Geräte für den naturwissenschaftlichen Unterricht, die Kuppeldecke der Aula: hier erlebt der Besucher einen Einblick in die letzten 110 Jahre der Schule und findet in jeder Ecke neue Impressionen. Eine Holzkiste, in der sich noch die Verpackung einer Bierzapfanlage versteckt, alte Toilettenbecken und ganz moderne Kulissenteile von Theater und Musical.
Und diese Fensterbank mit Blick zum Schlosspark hat auch schon seit Jahrzehnten niemand mehr abgewischt…

Baufortschritte im Mariengymnasium

Die Vereinsvorsitzende Renate Janßen-Niemann und ihr Stellvertreter Matthias Bollmeyer konnten sich kürzlich bei einem Termin mit dem stellvertretenden Schulleiter des Mariengymnasiums StD Dr. Martin Lichte von den Sanierungsfortschritten während der Sommerferien überzeugen. Bis zum letzten Ferientag wurde das Obergeschoss des Altbaus vollständig nach Gesichtspunkten des Denkmalschutzes, des Energiesparens und schulischer Bedürfnisse saniert und in seiner Gestaltung weitgehend dem schon seit wenigen Jahren überholten Erdgeschoss angeglichen. Neue Fußbodenbeläge, freigelegte Stuckdecken in Treppenhaus und Flur sowie grundüberholte Klassenräume lassen den Gebäudeteil jetzt wieder einladend wirken. „Jahrelang war das ein Fass ohne Boden“, sagte Lichte, „aber jetzt sind wir fast am Boden angekommen.“ Der Flur und die Klassenräume im Anbau zum P.-W.-Janssen-Weg sollen in den nächsten Sommerferien ebenso grundlegend saniert werden wie auch die Oberstufenräume in der alten Zerbster Kaserne. Eine Zusage vom Schulträger liege inzwischen vor.
Allen Ehemalige sei empfohlen: es lohnt sich, selbst einmal vorbeizuschauen!

Zur Zukunft des Mariengymnasiums

Am Donnerstag, den 24. Juni 2010 hatte der CDU-Stadtverband Jever zu einer Informationsveranstaltung bezüglich der Zukunft des Mariengymnasiums in den Schützenhof eingeladen. Referent des Abends war der stellvertretende Schulleiter StD Dr. Martin Lichte. Herr Lichte stellte dar, wie sich die Schullandschaft im Jeverland in den nächsten Jahren voraussichtlich verändern wird. Duch deutlich geburtenschwächere Jahrgänge müsste zunächst im Grundschulbereich mit der Schließung von Schulen vor allem in ländlichen Gegenden gerechnet werden, später auch mit der Schließung von weiterführenden Schulen. Wenn diese Jahrgänge die gymnasiale Oberstufe erreichten und bis dahin auch die IGS Friesland in Schortens über eine eigene Oberstufe verfüge, könne es schwierig werden, parallel ausreichende Oberstufenangebote am Mariengymnasium, am Fachgymnasium Jever und an der IGS Friesland in Schortens einzurichten. Lichte warb um Unterstützung für den Erhalt des Mariengymnasiums als Mittel- und Oberstufenstandort. Der anwesende Vertreter des Landkreises Friesland konnte diese Sorge entkräften und führte aus, dass das Mittelstufenangebot der neuen IGS zu einer Steigerung der Gesamtzahl der Oberstufenschüler führen werde, so dass alle drei Schulen eine gymnasiale Oberstufe angemessen führen könnten.
Ehemalige, die sich zu diesem Thema an einer vereinsinternen Diskussion (beispielsweise für „Die alte Schulglocke“) beteiligen möchten, sind dazu per Email herzlich eingeladen.

Abschiedsfeier der Abiturienten 2010

Auch wenn das Wetter besser hätte sein können, ist es ein wohl unvergesslicher Tag für die Abiturienten des Mariengymnasiums 2010 geworden.
Pünktlich um 11 Uhr begann die Abschiedsfeier in der Stadtkirche Jever, wo die Abiturienten unter anderem die Abizeugnisse in Empfang nahmen. Weiterhin konnte man einige nette Worte von Frau Levin und Herrn Lichte zu diesem Jahrgang hören.
Auch der Verein der Ehemaligen durfte hier nicht fehlen. Frau Janßen-Niemann als Vorstandsvorsitzende gratulierte im Namen des Vereins den Abiturienten zu ihrer gelungenen Prüfung, indem sie als Metapher für das Leben die Fussball-WM nannte.
Ein Spiel haben die Abiturienten nun gewonnen, doch müssen sie nun im Training bleiben, um nicht abzubauen und weiter auf der Gewinnerseite zu stehen.
Weiterhin sprach Frau Janßen-Niemann von dieser neuen Homepage und den damit verbundenen neuen Optionen, gerade für jüngere Ehemalige auf der ganzen Welt.
Nach einigen Formalitäten wurden dann die Abiturzeugnisse endlich feierlich durch Herrn Lichte und Frau Levin überreicht.
Am Ausgang wurden dann traditionell Anmeldeformulare für den Verein der Ehemaligen ausgeteilt, denn nun sind die, die sich „Abiturient 2010“ nennen, Ehemalige des Mariengymnasiums zu Jever.