MG Jever : Musical AG mit Aufführung

JEVER/WAN Riesenbeifall gab es am Freitag für die rundum gelungene Premiere des Musicals „Shoot it out“ im jeverschen Theater am Dannhalm. Auf 21 Jahre voller Erfolge kann die Musical-AG des Mariengymnasiums damit zurückblicken und stets war Jens Marnowsky der „Übervater“ dieser Inszenierungen, wie Schulleiter Jürgen Ploeger-Lobeck eingangs erklärte.
Das neue Stück hat Marnowsky entlang der William Shakespeare-Komödie „Maß für Maß“ geschrieben und auch für die Musik dazu gesorgt. Mit der glänzte die 13-köpfige MG-Band diesmal mit sattem Chicago-Jazzsound, denn in dessen Hochzeit spielte das Stück. Mafia-Boss Herb (Robin Schick) hat zuletzt die Zügel schleifen lassen, nun will er sein Revier neu aufmischen lassen. Dazu überlässt er seinem übereifrigen Neffen Richard (Tom Balduff) das Zepter, weil er selbst angeblich Familienangelegenheit bei Mama in Italien regeln muss.
Der selbstherrliche Richard aber führt ein Schreckensregiment als Moralapostel, wobei er vor allem der Halbwelt schwer auf die Füße tritt. Doch auch andere außereheliche Verfehlungen ahndet er furchtbar, wie bei Hank (Thore Schmidt), den er sogar hängen lassen will, weil er seine Verlobte Julia (Anrike Hering) geschwängert hat. Was der Despot aber nicht ahnt, ist, dass Onkel Herb in Wirklichkeit als Mönch verkleidet kontrolliert, was da in seinem Namen so alles abläuft.
Kunterbunt und in ebensolchen Kostümen geht es währenddessen zu mit fetzigen Gruppentänzen zur bewährten Choreografie von Meic Stephan, der gemeinsam mit Marnowsky sowie Ayla Kretschmer auch für die raffinierte Bühnengestaltung verantwortlich war. Auch die Gesangseinlagen überzeugen allesamt, wobei Kretschmer als Hanks Schwester für ihre wunderschöne Ballade im Kerker ihres Bruders besonders viel Beifall erhielt.
Doch das lebenspralle Stück ist ja bei allen moralischen Aspekten auch eine Komödie und für besondere Ulkeinlagen sorgten da neben allerlei knackigen Dialogen vor allem Zoe Hokemeier und Leonie Marie Janssen mit schrägen Clownerien sowie der kleine Philip Tran als koboldartig auftanzender Gefängniswärter. Und natürlich muss der Gerechtigkeit genüge getan werden, wofür Onkel Herb Richard eine raffinierten Sexfalle stellt.
Der hatte sich in seinem Wahn nämlich so heftig in die brave Betty verliebt, dass er ihr ein unanständiges Angebot macht, um sie „rumzukriegen“: wenn sie ihm eine Nacht schenkt, verschont er ihren Bruder. Statt ihrer aber schleicht sich Herbs Verlobte Marie Ann (Britta Bornhauer) im Dunkeln in sein Gemach und lässt seine Bigotterie hinterher auffliegen. Das Alles endet schließlich in einem wilden getanzten Finale, in dem die allgemeine Partnerwahl ganz nach Mafia-Vorbild mit „blauen Bohnen“ besiegelt wird gemäß dem Titel des Stückes „Shoot it out“.
Weitere Aufführungen dieses schillernden Reigens gibt es nun noch mal am 14. und 15. Juni jeweils um 19.30 Uhr. Man sollte aber Sitzfleisch mitbringen, denn das Musical dauert einschließlich Pause fast drei Stunden.

Autor: Wolfgang A. Niemann

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.