Zur Zukunft des Mariengymnasiums

Am Donnerstag, den 24. Juni 2010 hatte der CDU-Stadtverband Jever zu einer Informationsveranstaltung bezüglich der Zukunft des Mariengymnasiums in den Schützenhof eingeladen. Referent des Abends war der stellvertretende Schulleiter StD Dr. Martin Lichte. Herr Lichte stellte dar, wie sich die Schullandschaft im Jeverland in den nächsten Jahren voraussichtlich verändern wird. Duch deutlich geburtenschwächere Jahrgänge müsste zunächst im Grundschulbereich mit der Schließung von Schulen vor allem in ländlichen Gegenden gerechnet werden, später auch mit der Schließung von weiterführenden Schulen. Wenn diese Jahrgänge die gymnasiale Oberstufe erreichten und bis dahin auch die IGS Friesland in Schortens über eine eigene Oberstufe verfüge, könne es schwierig werden, parallel ausreichende Oberstufenangebote am Mariengymnasium, am Fachgymnasium Jever und an der IGS Friesland in Schortens einzurichten. Lichte warb um Unterstützung für den Erhalt des Mariengymnasiums als Mittel- und Oberstufenstandort. Der anwesende Vertreter des Landkreises Friesland konnte diese Sorge entkräften und führte aus, dass das Mittelstufenangebot der neuen IGS zu einer Steigerung der Gesamtzahl der Oberstufenschüler führen werde, so dass alle drei Schulen eine gymnasiale Oberstufe angemessen führen könnten.
Ehemalige, die sich zu diesem Thema an einer vereinsinternen Diskussion (beispielsweise für „Die alte Schulglocke“) beteiligen möchten, sind dazu per Email herzlich eingeladen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.